fleet@insTRA setzt auf das Knowhow seiner Kunden und sein Netzwerk

Durch intensive partnerschaftliche Zusammenarbeit können wir inzwischen eine Flottenmanagement-Lösung anbieten, die über das reine Verwalten von PKW und Kleintransportern weit hinausgeht und sich durch hohe Praxisorientierung auszeichnet.

Nachhaltiges Flottenmanagement auch für Nutzfahrzeuge über 3,5 To.

Da im VDBUM, in dem die S&N AG seit diesem Jahr förderndes Mitglied ist, auch alle bekannten Hersteller für Nutzfahrzeuge vertreten sind, ist diese Interessengemeinschaft für uns das ideale Forum, um unsere Lösung für das Flottenmanagement fleet@insTRA sowohl interessierten Mitgliedern vorstellen zu können, als auch durch deren Erfahrungen und Anforderungen unsere Lösung funktional für Unternehmen mit einem Fuhrpark mit Nutzfahrzeugen weiter zu entwickeln.

Schon heute können wir mit fleet@insTRA und weiteren SAP-Modulen wie z.B. SAP PM und SAP MM neben der Fuhrparkverwaltung auch weiterführende Anforderungen wie z.B. die Instandhaltung bei Nutzfahrzeugen abbilden. Dies erhöht erheblich die Wertschöpfungskette, da es durchgängige Informationen und Entscheidungshilfen für die Optimierung der Flotte bietet.

 

So können Wartungstermine optimiert und das notwendige Material „in Time“ angefordert und bereitgestellt werden. Eine lückenlose Historie über die Wartungs- und Reparaturaufwände hilft bei der Entscheidung, ob das Fahrzeug z.B. bei Auslaufen des Leasingvertrages übernommen, selbst veräußert oder zurückgegeben werden soll.

Unser langjähriger Kunde, die Max Bögl GmbH & Co. KG, die auch im Vorstand des VDBUM ist, hat als eines der größten Bauunternehmen Deutschlands dies bereits praktisch umgesetzt und arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich mit unseren Produkten insTRA und fleet@insTRA. Gerne stellen wir Ihnen den Kontakt her, damit Sie die Prozesse vor Ort kennen lernen können.

fleet@insTRA setzt auf zukunftssichere SAP-Technologie
fleet@insTRA wird nicht nur in seinem Funktionsumfang ständig erweitert, sondern trägt auch den  SAP-Technologietrends Rechnung. So wurde z.B. unser browserbasiertes SAP-Add-on von der Java-Technologie auf Web Dynpro for ABAP (WD4A) portiert. Dies bietet Ihnen zahlreiche Vorteile im Handling und auch bei der Implementierung, deren Aufwand dadurch verringert werden kann.

Sinnvolle Ergänzungen durch Anbindung weiterer Lösungen starker Partner
Das aktive Management eines Fuhrparks geht weit über die Verwaltung von Fahrzeugen hinaus. Eine wichtige Anforderung ist die Führerscheinprüfung, die bereits manuell mit fleet@insTRA verwaltet werden kann. Bei großen Fuhrparks kann der Aufwand über eine elektronische Führerscheinprüfung erheblich verringert werden. Dazu wird ein RFID-Chip auf den Führerschein aufgeklebt und muss im vorgeschriebenen Intervall von den Fahrern über Lesegeräte eingelesen und so in fleet@insTRA dokumentiert werden.

Erhebliche Kosteneinsparungen bei Treibstoff, Verschleißteilen oder Versicherungspolicen können mit MDlog nachhaltig erzielt werden. Diese Box, die Fahrtdaten wie z.B. tatsächlichen Treibstoffverbrauch vs. Normverbrauch, Fahrverhalten (Bremskräfte, Drehzahl, u.a.m.) und den CO2-Ausstoß aufzeichnet, kann ohne großen Aufwand an den Can Bus angeschlossen werden und führt nachweislich zu messbaren Erfolgen.

Oft ist auch das Thema Car-Konfigurator nach Vorgaben der Car-Policy eines Unternehmens emotional besetzt. Hier bieten wir die Lösung unseres Partners e:c:car an, die sogar die aktuell möglichen Ausstattungsvarianten der Hersteller immer aktuell berücksichtigt.

Gerne zeigen wir Ihnen diese zahlreichen erweiterten Funktionen und freuen uns auf Ihre Anfragen.