Beraterprotokoll – hochwertig und individuell

Der Wertpapierhandel ist im Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) geregelt und unterliegt strengen Regulierungen, die vom Weltwirtschaftshandel und Verbraucherschutz beeinflusst werden. Die gesetzliche Neuregelung über Schuldverschreibungen aus Gesamtemissionen (BGBI I S. 2512) hat weitreichende Änderungen bewirkt.

Bereits ab dem 1. Januar 2010 sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, über jede Anlageberatung eines Privatkunden ein schriftliches Protokoll anzufertigen. Die Inhalte des Beraterprotokolls berücksichtigen die gesetzlichen Mindestanforderungen und die Vorgaben des Finanzinstituts.

Mit einem hochwertigen, individuell für den Kunden aufbereiteten Beraterprotokoll kann das Finanzinstitut nachweislich informieren und die Kundenbindung erhöhen. Selbstverständlich sind Risikoklasse, Empfehlungen und aktuelle Konditionen Bestandteil der Information.

Für die Umsetzung dieser Anforderung setzt S&N das leistungsfähige Dokumentenmanagement System der Firma Assentis Technologies AG ein. Mit DocFamily können inhaltliche Aspekte des Kundendokuments von verschiedenen Abteilungen bearbeitet und freigegeben werden. Das Layout und die Formulierung der Kundenansprache werden direkt vom Fachbereich bearbeitet. Die rechtlichen Passagen werden von der Rechtsabteilung bearbeitet und die Freigabe erfolgt auf Basis eines definierten Workflows.

Während oder auch nach der Beratung wird mit der Gesprächsinformation das hochwertige Beraterprotokoll sofort erzeugt und dem Kunden übergeben oder automatisch per Mail, Post, Fax oder Auszugsdrucker zugestellt. Eine schnelle und flexible Anpassung des Beraterprotokolls ist so langfristig sichergestellt.

Ansprechpartner: Horst Merschjohann; Turn on Javascript!