„Mobile Insurance“ eine Momentaufnahme

Mobilität ist in der Versicherungsbranche schon lange kein Thema mehr. Wir kennen alle den Versicherungsvertreter, der zu uns nach Hause kommt. Smartphone und Tablet PCs unterstützen und verändern diese mobile Präsenz. Daneben nutzt der mobile Endkunde zunehmend Apps oder das Mobile-Web.

mind_mapDie strategische Bedeutung von „Mobility Solutions“ ist bei den Versicherern unumstritten, schließlich gilt es Wettbewerbsvorteile zu erlangen. An erster Stelle stehen hier mobile Anwendungen für Vertrieb und Service, wobei die Durchdringung des Marktes mit solchen Lösungen jedoch schleppend verläuft.

Woran liegt das?

Die Einführung von Makler-/ oder Berater-Apps setzt Veränderungen bei den Geschäfts- und IT-Prozessen voraus. Nur die reibungslose Integration in die Gesamtinfrastruktur schafft Effizienz und Qualität. Hier besteht noch erheblicher Handlungsbedarf, an dem die Branche mit Hochdruck arbeitet.

Dennoch scheuen viele Versicherer die Investitionen für die Umsetzung und führen Bedenken wie z.B. Sicherheit und mangelnde Benutzerfreundlichkeit an. Diese sind valide Punkte die es zu betrachten gilt, jedoch in keinem Fall Gründe, um das Thema aufzuschieben.

Die Brancheninitiative BiPRO, bei der S&N langjähriges Mitglied ist, befasst sich mit diesen Fragestellungen und definiert Standards für den Einsatz von mobilen Geräten. Hier bietet die S&N AG interessante Ansätze aus Erfahrungen aus anderen Märkten. Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung.

Ansprechpartner: Uwe Bröker; Turn on Javascript!