Banken - Versicherungen - Industrie – Handel: Bilanzanalyse für viele Branchen

Seit 2005 ist S&N erfolgreich in der Vermarktung von BARS bei Banken und Leasinggesellschaften. Bis heute haben sich über 200 Institute für den Einsatz des von S&N entwickelten Bilanzanalysesystems entschieden. Von den 15 größten Banken in Deutschland (gemessen an der Bilanzsumme), nutzen 60% BARS, bzw. Global Format, die Variante von BARS, die S&N für die Global Format GmbH entwickelt hat.

Meilensteine der BARS-EntwicklungWeitere Wachstumsimpulse lieferte der Blick auf neue Märkte. Die erfreuliche Resonanz einer Vielzahl von Gesprächen mit Bestandskunden und Partnern, aber auch mit Interessenten auf Messen und Kongressen richtete den Fokus auf drei weitere Sektoren: Handel, Versicherungen und Industrie.

Auf den ersten Blick steht die Analyse von Jahresabschlüssen bei keiner dieser Branchen im Mittelpunkt der geschäftlichen Tätigkeit. Erforderlich ist sie aber dennoch, wie die folgenden Absätze beschreiben werden.

Der erste Kontakt zu potentiellen BARS Interessenten außerhalb der Finanzindustrie kam aus dem Versicherungssektor. Eine Versicherungsgesellschaft aus dem süddeutschen Raum interessierte sich für das Leistungsspektrum des Systems BARS. Im Rahmen des Informationsgespräches wurden für die Versicherungsbranche gleich mehrere Einsatzgebiete für die Bilanzanalyse aufgezeigt.

Wenn eine Versicherung als Bürge fungiert, hat sie den gleichen Informationsbedarf bzgl. der Kreditwürdigkeit eines Kunden, wie eine Bank. Sie lässt sich daher als ganz wesentliche Information die letzten Jahresabschlüsse des Kunden aushändigen. Anhand der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung wird die Versicherung sich eine eigene Meinung davon bilden, ob der Kunde in der Lage sein wird, den Kredit fristgerecht zu bedienen. Ist dies der Fall kann sie sich als Bürge zur Verfügung stellen. Damit wird der Kunde sehr wahrscheinlich seinen Kredit erhalten, da die Bank die Möglichkeit hat, sich im Falle des Zahlungsausfalls an die Versicherung, also den Bürgen zu wenden. Diese Form der Bürgschaft ist in Deutschland weit verbreitet und im §765 des BGB genau geregelt.

Gerade im Rahmen der aktuellen Wirtschaftskrise ist eine ähnliche Variante der Bürgschaft auf dem Vormarsch. Im Verlauf von langfristigen Großprojekten ist es für den Auftraggeber wichtig, sicher zu stellen, dass seine Lieferanten nicht vor Projektabschluss insolvent werden. Verschiedene Auftraggeber verlangen daher von Ihren Lieferanten eine Versicherung, die genau dies absichert.

Ein weiteres großes Geschäftsfeld ist der Bereich der Kreditversicherungen. Dieser besteht hauptsächlich aus Warenkreditversicherungen und Investitionsgüterkreditversicherungen. Hier schließt der Käufer - entweder der Empfänger der Waren oder der Auftraggeber des Investitionsgutes - eine Versicherung ab, die Verluste abdeckt, die durch die ausfallende oder mangelhafte Lieferung von Waren oder Investitionsgütern entstehen können. Häufig besteht das größte Risiko darin, dass der Lieferant im Verlauf der Auftragserfüllung insolvent wird. Die Versicherungsgesellschaft, die die entsprechende Versicherung vertreibt, muss sich also ein möglichst genaues Bild vom Insolvenzrisiko des Lieferanten machen, um die anzubietende Versicherung kalkulieren zu können. Die hierzu erforderlichen Informationen sind wiederum weitgehend identisch mit den Anforderungen einer Bank im Rahmen der Kreditvergabe. Und auch in diesem Fall ist ein ausgereiftes und effizientes Bilanzanalysesystem ein wichtiges Werkzeug.

Industrie

BARSAuch Produktionsbetriebe befassen sich mit Geschäftsprozessen, die eine Bilanzanalyse erfordern. Als erstes ist das Risiko des Zahlungsausfalls bei der Warenlieferung zu nennen. Das Unternehmen hat also eine Ware oder eine Dienstleistung ausgeliefert, erhält aber aufgrund finanzieller Probleme des Abnehmers nur einen Teil seiner Forderungen und geht im Falle der Insolvenz eventuell vollkommen leer aus. Versicherungen bieten für diesen Fall die sogenannten Kreditausfallversicherungen an. Ein riesiger Markt, der nach Angaben von Euler Hermes, einem der größten Kreditversicherer in Deutschland, im letzten Jahr ein Volumen von ca. 340 Milliarden Euro umfasste. Viele Industrieunternehmen greifen aber nicht auf entsprechende Versicherungsprodukte zurück, sondern bewerten dieses Risiko selbstständig. Auch in diesem Fall ist eine gründliche Analyse der Bilanzen des Kunden erforderlich.

Ein Produktionsbetrieb muss sicherstellen, dass die Produktion reibungslos funktioniert. Gerade Großkonzerne, wie etwa Automobilhersteller sind dabei von einer Vielzahl von Lieferanten abhängig, die ihre Komponenten verzögerungsfrei zuliefern müssen. Fällt ein wichtiger Zulieferer unerwartet aus, ist schlimmstenfalls die gesamte Produktion bedroht. Im Falle des schweren Erdbebens im Jahr 2011 in Japan konnte man auch in Deutschland die enormen Auswirkungen dieser Abhängigkeiten erfahren. Das Eintreten von Naturkatastrophen lässt sich natürlich nicht aus einem Jahresabschluss ablesen, viele andere Details, wie etwa die wirtschaftlichen Risiken eines Lieferanten hingegen schon.

Handel

Handelsunternehmen nehmen die von Industrieunternehmen produzierten Waren ab. Hier gibt es insbesondere im Großhandel oft Vereinbarungen, über Vorleistungen bei bestimmten Produkten. Beispielsweise zahlt der Handel das Sortiment für die gesamte Saison vorab. Der Hersteller liefert dann jeweils auf  Anforderung des Handels.

In diesem Fall trägt der Handel das Risiko des Ausfalls seines Lieferanten und muss daher sicherstellen, nur solche Lieferanten zu kreditieren, die ein möglichst geringes Ausfallrisiko haben.

In allen angeführten Fällen haben die beteiligten Unternehmen einen Informationsbedarf an ihre Geschäftspartner, der dem einer Bank im Rahmen der Kreditvergabe entspricht BARS erfüllt diesen Bedarf hervorragend, da die Auswertung der Jahresabschlussinformationen zur seriösen Einschätzung der Bonität des Geschäftspartners führt.

Auf Grund unserer mehr als 20-jährigen Beratungserfahrung im Kreditumfeld der Finanzindustrie freuen wir uns darauf, unser bankfachliches Consulting-Angebot jetzt auch in diesen spannenden Branchen einzusetzen und unseren Kunden dadurch ein umfassendes Angebot präsentieren zu können.

Ansprechpartner: Claus Hoffmann; Turn on Javascript!